...bis zum Schützenfest

Die beiden Kompanien wurden im Jahre 1963 gegründet. Innerhalb dieser Vereinigungen findet ein Großteil des Vereinslebens statt. Erster Kompaniechef der Oberstadt war Alfred Severing mit seinem Spieß Erwin Mäueler, die Unterstadt wurde erstmalig geleitet von Günter Heimplatz mit seinem Spieß Arthur Granget. Die Kompaniegrenze ziehen die beiden Straßen "An der Leye und "Lange Gasse", wobei auf Westseite die Ober- und auf der Ostseite die Unterstädter wohnen. 

Die Gruppenführer sind das Herzstück einer jeden Kompanie. Sie tragen Schulterklappen auf dem Hemd und silberne Kordeln an der Mütze. Gruppenführer sind an ganz unterschiedlichen Positionen zu finden, kleine und große Aufgaben werden von ihnen erledigt. Das fängt an beim Verteilen der Post, geht weiter über die Mitarbeit am Kompaniefest und hört noch lange nicht auf, wenn es um die Eingangskontrollen über das Schützenfestwochenende geht. Auch am Schießstand sind viele von ihnen aktiv und bringen sich ein. Die Oberstadt wird geführt vom Kompaniechef Stefan Janikowski und seinem Spieß Tim Grendel. Er hat an seiner Seite den Obergruppenführer Lars Huster. Die Unterstädter sind unter der Leitung von André Jürgens und seinem Spieß Holger Schlotmann mit dem Obergruppenführer Axel Klüppelberg.

Alle Offiziere gemeinsam bilden den Beirat der Neuenrader Schützengesellschaft. Sie tragen eine Feldbinde um die Uniformjacke und einen Püschel auf der Mütze. Der Rang des Offiziers verpflichtet auch, sich in besonderem Maße für die Schützengesellschaft oder die Kompanie zu engagieren und den Verein zu repräsentieren. Jeder Offizier ist seiner Kompanie zugeordnet.